pfarrliche Termine Pfarre Stetteldorf am Wagram
pfarrliche Termine
Erstkommunionskinder und Firmlinge stellen sich vor
Vorstellung
Öffnungszeiten Jakobsweg Pfarre Stetteldorf am Wagram
Jakobsweg
Vernetzung Kommunikationsbroschüre Pfarrverband Wagram-Au
miteinander
Fotos Pfarre Stetteldorf am Wagram
Fotos & Videos

Erstkommunion 2022

Am Sonntag, den 15. Mai 2022 war es endlich so weit und 11 Kinder aus der Gemeinde Stetteldorf feierten gemeinsam ihre Erstkommunion.

Bei strahlendem Sonnenschein sind die Kinder, begleitet von Ihren Paten und Eltern, geleitet von der Blasmusikkapelle in die Kirche eingezogen.

Dort warteten schon ihre Freunde und Familien, um endlich wieder gemeinsam feiern zu dürfen. Die Kinder waren richtig aufgeregt, dank Angelika, die unsere Kinder so toll begleitet hat, konnten sie ihr Fest aber richtig genießen.

Das Motto: Jesus, das Brot des Lebens war in den Vorbereitungsstunden genau so Thema wie in der Messe selbst.

Ein großes Dankeschön auch an den Kinderchor für die musikalische Umrahmung, der dieses Fest so toll begleitet hat.

Text: Isabella Korinek / Fotos: Thomas Grundschober

Fußwallfahrt der Erstkommunionkinder

Am 30. April 2022 fand eine Fußwallfahrt aller 38 Erstkommunionkinder des Pfarrverbands Wagram-Au statt. Die Wanderung startete bei der Friedenskapelle in Königsbrunn und führte uns bis zur Kirche nach Kirchberg. 

 

Auf diesem 4 km langen Weg durften wir GEMEINSCHAFT erleben und darüber nachdenken wofür wir DANKBAR sind. 

 

Ein Highlight war die Rückfahrt mit dem Traktor und das gemeinsame Steckerlbrot grillen zum Abschluss - passend zum Erstkommunionsthema "JESUS, du BROT des LEBENS". 

 

Text: Angelika Eberand / Foto: Isabella Korinek

Rückblick auf die letzten 5 Jahre

Dankbar blicke ich auf die letzte Periode des Pfarrgemeinderats zurück, in der ich als stellvertretender Vorsitzende mit einem großartigen Team in einer sehr bewegten und aufregenden Zeit wirken durfte.

Neben den wiederkehrenden Festen und Veranstaltungen wie Erntedank, Rorate, Adventmarkt, Flohmarkt, usw… wurden auch diverse Projekte umgesetzt.

In unsere Pfarrkirche konnten wir Dank der Spenden der treuen Kirchenbesucher, des Kirchenchors und der tatkräftigen Unterstützung von vielen Helfern ordentlich investiert, repariert, sanieren und erneuern:
Eine umfangreiche Orgelsanierung und der Austausch der in die Jahre gekommenen Lautsprecheranlage waren für unsere Pfarre finanzielle Großprojekte.
Die statische Holzkonstruktion des Kirchturms musste aufgrund von Schädlingsbefall mit einer aufwendigen Wärmebehandlung gerettet werden.
Zeitgleich mit der Corona-Krise war eine Reparatur des Orgeltisches notwendig und wir mussten über mehrere Monate ohne Orgel unser Auslangen finden.
Um nicht die frisch sanierte Orgel und zahlreiche Kunstgegenstände in unserer Kirche durch Temperaturschwankungen zu schädigen, stellten wir die Heizung auf eine moderne, energiesparende Sitzbankheizung um. Im Zuge dieser Modernisierung wurden die stark verschlissenen Sitzbankpolster gegen Neue getauscht.
Um einen weiteren Beitrag zum Umweltschutz zu leisten, ersetzten wir über 150 Leuchtmittel in unserer Pfarrkirche durch effiziente LED-Technik.

In regelmäßigen Abständen wurde der Turm und die Dachrinnen unserer Pfarrkirche von Taubenkot befreit und die Abläufe gespült. Besonders bedanken will ich mich bei den freiwilligen Helfern, die uns bei den Kirchenputztagen mit ihrer Tatkraft und technischen Equipment unterstützt haben.

Auch im Pfarrzentrum musste einiges getan werden – wie z.B. die Erneuerung des Haupteingangs und der Tür in den Garten, sowie der Austausch der Beleuchtung auf energiesparende LED-Leuchtmittel.
Der Parkettboden im Saal wurde mehrmals aufbereitet und der Dachboden umfassend gedämmt.
Die Heizungssteuerung wurde erneuert und ermöglicht jetzt eine effiziente Steuerung via Handy-App.
Nach einem Sturmschaden im Pfarrhofgarten wurden sämtliche Nadelbäume geschlägert und junge Eichen gepflanzt.
Aufgrund der bedenklichen Setzungsrissen musste das Fundament des Pfarrhofes und der Aufbahrungshalle aufwändig saniert werden.
Gemeinsam mit Herrn Josef Wolf richteten wir zweimal pro Jahr Blutspendeaktionen des Österreichischen Roten Kreuz im Pfarrzentrum aus. Wurde in den ersten Jahren noch in einem Blutspendebus gespendet, so wurde in den letzten Jahren der große Saal des Pfarrzentrums als Spendesaal umfunktioniert.

Das Projekt „Die Zukunft unseres Pfarrzentrums“ wurde im Herbst 2019 gemeinsam mit der Gemeinde ins Leben gerufen – konnte aber aufgrund der Corona-Krise nicht weiterverfolgt werden. Da ich im April aus dem Pfarrgemeinde- und dem Vermögensverwaltungsrat ausscheide, kann ich dieses Projekt nicht mehr weiter vorantreiben. Es liegt mir jedoch am Herzen und ich appelliere an die Vertreter des Gemeinderates und des Pfarrgemeinde-/Vermögensverwaltungsrates, dieses Projekt wieder aufzunehmen. Ich hoffe, dass sich dadurch eine für uns alle zufriedenstellende Lösung findet, sodass der Weiterbestand des Lebenswerkes unseres geschätzten Altpfarrers Josef Kainz gesichert wird.

Dem neu gewählten Pfarrgemeinderat wünsche ich gutes Gelingen und eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Pfarren unseres Pfarrverbandes. Ich bedanke mich bei unserem werten Herrn Pfarrer Werner Grootaers de Budt, meinen ehemaligen Kollegen im Pfarrgemeinderat und Pfarrverband.

Vergelts Gott,
Manfred Mayer

Erstkommunion Vorstellungsmesse

Am Samstag 29.1. haben sich in der Abendmesse unsere 11 Erstkommunionskinder offiziell vorgestellt.


Die Vorbereitung findet unter dem Motto Jesu, Brot des Lebens statt.

 

 

Text: Angelika Eberand / Foto (EK01) Patricia Kainz, (EK02, EK03) Angelika Eberand


Holzwurmbefall in der Holzkonstruktion unseres Kirchturmes

Die tragende Innenkonstruktion, der Glockenstuhl und der Dachstuhl unseres Kirchenturms sind komplett aus Holz und weisen Frasspuren von Holzwürmern auf.
Da durch solch einen Schädlingsbefall die Statik gefährdet ist, war eine rasche Bekämpfung des Befalls notwendig.

Dafür wurde im Spätsommer unser Kirchturm thermisch abgedichtet und über eine Zeit von 24 Stunden mit Heisslufterhitzern auf rund 60 Grad aufgeheizt.
Bei Temperaturen von über 55 Grad gerinnt das lebenswichtige Eiweiß und tötet so Holzwürmer ab. Vor allem aus Sicht des Umweltschutzes ist eine physikalische Behandlung einer Chemischen - z.B. durch Begasung - vorzuziehen.

Aufgrund dieser Maßnahme ist die Statik unseres Kirchturmes auf Jahre gesichert.

Text: Manfred Mayer


Risse und Setzungen des Pfarrhofs

Seit einigen Jahre sind Risse an unserem über 300 Jahre alten Pfarrhof im Bereich des Innenhofes an der Ecke zur angebauten Aufbahrunghalle entstanden.

Da die Risse mittlerweile ein bedenkliches Ausmaß angenommen haben, wurde die Bauabteilung der Erzdiözese Wien und ein Bausachverständiger zur Begutachtung hinzugezogen. 

Nach dem Freilegen des Fundaments des Pfarrhofs ist ein verdeckter Mangel, der beim Bau der Aufbahrungshalle passiert ist, entdeckt worden. Das Fundament der Aufbahrungshalle wurde nicht wie vorgeschrieben in der erforderlichen Tiefe und auch nicht baulich vom Fundament des Pfarrhofs getrennt ausgeführt, sondern stützt sich auf diesem ab und führt so zu Setzungen des Pfarrhofs. 

Von der Erzdiözese Wien wurde die Bauaufsicht für die Sanierung übernommen und eine geeignete Baufirma mit entsprechend Erfahrung mit dieser verantwortungsvollen Aufgabe beauftragt. Meter für Meter wurde das Ziegelfundament des Pfarrhofs freigelegt und nach und nach mit einem tragfähigen Betonfundament unterfangen.

Da die Ursache der Fundamentsetzung aufgrund eines verdeckten Mangels beim Bau der Aufbahrungshalle entstanden ist, haben wir zwecks Kostenaufteilung der Sanierungsmaßnahmen einen Antrag auf Kostenbeteilligung an den Gemeinderat gestellt. Die Erzdiözese Wien hat sich bereit erklärt, ein Drittel der Sanierungskosten zu übernehmen.

Sollte die Gemeinde unseren Antrag nicht genehmigen, würden wir die Kosten mit unseren Rücklagen und mit einem langfristiges Darlehen der Erdiözese finanzieren. Die Außenrenovierung unserer Pfarrkirche würde damit in weite Ferne rücken - jedoch ist die Sicherung des Pfarrhofes ein dringendes und nicht aufschiebbares Projekt.

Text/Fotos: Manfred Mayer


Nikolaus, Krippenspiel, Sternsinger

Jungschar News:
In der Advent und Nachweihnachtszeit hatten die Kinder der Stetteldorfer Jungsschar so einiges zu tun. Die "Großen", die gleichzeitig unsere Firmlinge sind, haben die Messe mitgestaltet in der uns der hl. Nikolaus besucht hat. Es war eine Freude zu sehen wie viele Kinder gekommen sind.

Am 24. Dezember haben 34 Jungscharkinder uns die Geschichte der Geburt Jesus in Krippenspiel vorgespielt. 2 Ausrufer und ein Wirt haben uns gezeigt, dass die frohe Botschaft der Geburt Jesu zu verkünden wichtiger ist, als jeder Alltagsärger.

Das neue Jahr wurde aktiv begonnen. 9 Gruppen zu je 4-5 Kinder gingen als Sternsinger durch die 4 Ortschaften und haben für Ärmere gesammelt. Danke an alle fleißigen Helfer und an alle die ihre Türen und Herzen geöffnet haben. Die Dreikönigsaktion erbrachte in unserer Pfarre € 3.250,--

Text: Angelika Eberand