pfarrliche Termine Pfarre Stetteldorf am Wagram
pfarrliche Termine
Erstkommunionskinder und Firmlinge stellen sich vor
Vorstellung
Öffnungszeiten Jakobsweg Pfarre Stetteldorf am Wagram
Jakobsweg
Vernetzung Kommunikationsbroschüre Pfarrverband Wagram-Au
miteinander
Fotos Pfarre Stetteldorf am Wagram
Fotos

Rorate

Fotos: Manfred Mayer


Lustig, lustig, tralalalala heut ist Nikolausabend da …

So haben wir am 6.12. in unserer Kirche gesungen. Viele Kinder waren gekommen um den heiligen Nikolaus zu sehen und gemeinsam mit ihm zu feiern.

Gestaltet wurde diese Kindermesse von den heurigen Erstkommunionkindern mit ihren Müttern und mir. Jedes Jahr „sollen/dürfen/müssen“ die Erstkommunionkinder ein Projekt in ihrer Pfarre verwirklichen. Die Barbara Habacht hat dann die Initiative ergriffen und den ausschlaggebenden Schritt gemacht, damit dieses Projekt in die Tat umgesetzt wurde. Mitgeholfen haben alle, die Kinder habe ja sogar bei dieser heiligen Messe das Predigen übernommen ;) Angelika Eberand und Rebekka Platzer haben die Kinder mit ihren Instrumenten musikalisch begleitet, Johannes Eberand machte wunderschöne Fotos und hat uns bei der Technik geholfen und alle Kinder haben mitgemacht, sie haben gelesen, gesungen und gebetet. Besonders ansprechend und berührend war es, als bei der Gabenbereitung die Kinder gemeinsam den Tisch des Herrn, nicht nur mit Brot und Wein, sondern mit vielen Attributen (=Zeichen an denen man den Heiligen erkennen kann: 3 goldene Kugeln, 3 Brote, ein Schiff, einen Anker, einen Hirtenstab, Äpfel … da waren die Mamas ganz tüchtig und haben gebastelt, eingekauft und mitgeholfen) des heiligen Nikolaus gedeckt haben. Am Ende gab es auch ein kurzes Gespräch mit dem Heiligen und wir alle wissen jetzt, was der Johannes macht, damit sich seine Mama freut … Alle Kinder bekamen auch ein kleines Geschenk vom Nikolaus und der Nikolaus bekam von einem Jungen eine schöne Zeichnung :o) . Diese heilige Messe war ein schönes Erlebnis und ich freue mich sehr, dass die Erstkommunionkinder 2016 dieses Projekt für ihre Pfarre verwirklicht haben! Ich hoffe noch auf viele Wiederholungen ;)

 

Text: Helma Wachter, Zeichnung: Tobias Sternad


Adventkonzert des Kirchenchors

A

m 8.12. fand unser Adventsingen mit instrumentaler Untermalung statt.

D

ieses war jetzt schon unser 23. Konzert seit 1992.

V

iele Advent- und Weihnachtslieder wurden seither schon erlernt und vorgesungen.

E

in tolles Erlebnis war es immer, mit netten Gästen zusammenzuarbeiten.

N

och nie musste einer unserer Termine verschoben oder abgesagt werden.

T

oll war es, die vorweihnachtliche Stimmung in unserer Pfarrkirche spüren zu können.

K

ein Misston konnte je diesen Weihnachtsfrieden stören.

O

hne die Mitarbeit aller Sänger/innen, Musiker/innen, Sprecher gäbe es kein Konzert.

N

och nie hat sich ein Chormitglied geweigert, die zusätzlichen Probentermine einzuhalten.

Z

ahlreiche Zuhörer konnten auch heuer wieder weihnachtlich eingestimmt werden.

E

in nettes Gespräch ergibt sich immer wieder beim anschließenden Weihnachtspunsch.

R

ekordverdächtig dürfte die heurige Zuhörerzahl noch nicht ganz gewesen sein.

T

rotzdem werden wir für 2017 wieder ein Konzert planen. (? am 8.12.?)

Text: Rosa Ailer, Fotos: Manfred Mayer


Adventmarkt mit Pfarrkaffee

Vagötzgod---für die vielen fleissigen Hände die 2 Wochn gebastelt--gebunden -aufgeputzt--gesteckt --gebackn  haben.-- 

Genossen haben viele Besucher den Adventmarkt,und auch das zusammensitzen und reden. 

Es war ein zufriedener--schöner Nachmittag in unserer Pfarre.

 

Text: Martina Schneider / Foto: Marietta Kozak


Gemeinsamer Ausflug des Kirchenchor und der Musikkapelle Stetteldorf

Samstag morgens, kurz nach sieben: „Sagt, wo ist der Bus geblieben?“

So fragten wir uns dieses Jahr, weil die Route anders war.

Fast leer kam er bald schon angefahren, da die Stetteldorfer die meisten waren.

Los ging‘s dann zur Autobahn, denn schöne Ziele standen auf dem Programm.

Zum Tratschen, Plaudern gab’s sehr viel, so kamen wir ganz schnell ans Ziel.

Stift Kremsmünster grüßte bald, der blaue Himmel war wie dazu gemalt.

Der Tassilokelch beeindruckte uns sehr und dann der Kaisersaal noch viel mehr.

Dessen tolle Akustik prüften gern wir und sangen ein Lied auch gleich dafür.

Nach dem Museum und bei herrlichem Sonnenschein ging’s flott noch in die Kirch‘ hinein.

In orange und mit Kürbissen war sie nett dekoriert. Wir sah’n auch, dass jemand heiraten wird.

Ein Gruppenfoto gab’s auch hier, eine schöne Erinnerung, die wollten wir.

Im Stiftsrestaurant beim Mittagessen ist so mancher schon sehr gerne gesessen,

denn nach so viel Kunst und Kultur gab’s dann für uns Kulinarik pur.

Bald danach der Bus wieder startete, da Schloss Kremsegg schon auf uns wartete.

Klaviere, mehr als hundert, stehen hier. Auf einigen davon klimperten wir.

Ob Bösendorfer, Pleyel oder Steinway – keiner der Klänge tat unseren Ohren weh.

Wir hörten von Englischer und Wiener Mechanik, auch auf manch‘ Harmonium fiel unser Blick.

Der zweite Stock den Blasinstrumenten g’hört, worauf so mancher von uns schwört.

Hörner, Posaunen, Trompeten und Tuben - davon gibt’s viele hier in der Stuben.

Auf allen Kontinenten und Ländern viel gab es früher auch Blasmusikspiel.

Danach zum Käse in Schlierbach – so war’s geplant, denn der war allen von uns auch bekannt.

Die Werkstatt mit Glas, die einzig in Österreich ist, damit beim Bewundern keiner vergisst,

dass die Fenster von Kirchen, Schlössern und Burgen mit großem Können hergestellt wurden.

Die barocke Kirche beeindruckte sehr. Ihre Innengestaltung ist das Gegenteil von leer.

Das Käse-Verkosten war ein Hit. Diese Jause machten wir gern mit.

Bald danach ging’s ab nach Haus‘ und diese schöne Reise – sie verdient Applaus! 

Text: Rosa Ailer / Fotos: Rosa Ailer, Elisabeth Aberle


Fest der Bäuerinnen

Anlässlich ihres 40 jährigen Bestehen feierten die Bäuerinnen vom Gebiet Stockerau in der Pfarrkirche Stetteldorf am Wagram einen Festwortgottesdienst.

Herr Diakon Hans Wachter konnte mit zahlreichen Besuchern und unter der Mitgestaltung der Bäuerinnen und musikalisch vom Bäuerinnenchor Stockerau einen würdigen Wortgottesdienst feiern.

Es war eine Dankesfeier für die vielen freiwillig erbrachten Stunden im Dienste der Bäuerinnen. Anschließend wurde der Festakt im vollen Pfarrzentrum mit Mittagstisch abgehalten.

Unser Dank gilt all den freiwilligen Helfern die zum guten Gelingen dieses Festes beigetragen haben.

Text / Foto: Andrea Lorenz


Erntedankfest

Gemeinschaft beim Erntedankfest!!!!!!
Lebendig war es in der Messe und ein schönes Miteinander.
Und so schön, es waren viele Kinder da die mitgefeiert haben.
Denn die Kinder sind unser aller Zukunft.
DANKE an alle!
Überrascht waren sicher viele, als Zetteln und Stifte ausgeteilt wurden um für sich aufzuschreiben, wofür man dankbar ist.
Man sollte öfters sich darüber Gedanken machen, jeden Tag aufs neue.
Denn dankbare Menschen sind zufriedene, glücklichere Menschen!!!!!!!!!!
 
Fürs anschließende Mittagessen waren viele Hände da.
"Geschmeckt hat`s!!!" War das Echo.
Danke an die Mehlspeis- & Erdäpflsalatspenden!!!!!!!!
Ich sage allen Danke für die Zeit und Bereitschaft für so ein Fest "Mitzuleben".
  
Text: Martina Schneider / Fotos: Maria Lederer 


Patrozinium

Am 26.06. feierten wir gemeinsam mit Herrn Mag. Markus Muth, Subregens des Wiener Priesterseminares, und dem Kirchenchor unter der Leitung von Frau Rosa Ailer im Rahmen der Sonntagsmesse das Patrozinium unserer Pfarrkirche.

Im Anschluss an die Heilige Messe sprach der Pfarrgemeinderat allen Helfern und Unterstützern der Pfarre seinen Dank aus und lud bei herrlichem Wetter zu einer Agape.

Ein herzliches "Vergelt`s Gott" - der Pfarrgemeinderat

 

Text / Fotos: Manfred Mayer


Hl. Erstkommunion am 8. Mai 2016

 

Einmalig und unverwechselbar…..

Ein Mann; jung, berühmt, mit toller Ausstrahlung, mit vielen Fans, keine Starallüren, kaum Besitztum und dennoch reich: Reich im Herzen!

Wer kann das sein? JESUS! Diese und andere Fragen stellten sich heuer die Erstkommunionskinder im Rahmen der Tischmütterrunden. Darüber hinaus wurde auch gebetet, gesungen, gebastelt, gespielt und Brot gebacken. Elena, Isabella, Julian, Leonie, Marco, Saskia und Sophie wurden somit in den letzten Monaten – mithilfe von unserer Pastoral Assistentin Helma – bedachtsam auf das Sakrament der Eucharistie-Erstkommunion vorbereitet.

Am 8. Mai 2016 – an einem wunderschönen sonnigen Sonntag – war es dann soweit. Pfarrer Werner J.M. Grootaers de Budt  holte die Erstkommunionskinder samt Eltern und Paten vor dem Pfarrzentrum ab und zog mit Ihnen in die Kirche ein. Nachdem alle ihre Plätze eingenommen hatten, wurden die mitgebrachten Taufkerzen entzündet und das Taufversprechen erneuert. Der Höhepunkt der Messfeier war natürlich der erstmalige Empfang des „Leib Christi“ in Gestalt eines Brotes. Ab diesem Zeitpunkt waren die Kinder Teil der „Communio“, der Tischgemeinschaft1. Mit einem Segen und der Übergabe der Geschenke an die Erstkommunionskinder wurde die sehr feierliche und musikalisch wunderbar umrahmte Messe beendet. Der Ausklang fand bei der anschließenden Agape mit Fototermin im Pfarrgarten statt.

Abschließend möchten sich Elena, Isabella, Julian, Leonie, Marco, Saskia und Sophie – auch im Namen der Eltern – rechts herzlich bei Allen bedanken, die zu diesem schönen und unvergesslichen Fest beigetragen haben.

Aja, und noch etwas: Bezüglich gemeinsamer Aktion der Erstkommunionskinder ist geplant, die Nikolausmesse Anfang Dezember 2016 zu gestalten. Einen genauen Termin werden wir noch rechtzeitig bekannt geben.


Text: Barbara H. (i.V. aller Tischmütter), Fotos: Dagmar Tomek, Birgit Liebl, Barbara Habacht


Bitttage sind Prozessionstage vor dem Fest Christi Himmelfahrt

Die Bevölkerung bittet bei diesen Prozessionen um den Segen Gottes, die Früchte der Erde vor Unwetter, Dürre und sonstigen Unwillen der Natur zu schützen und damit die Versorgung mit Lebensmitteln zu sichern.

Aber nicht nur das Bitten zum Schutz unserer Feldfrüchte soll im Mittelpunkt dieser Prozessionen stehen ebenso wichtig ist es, um den Frieden auf Erden, um das tägliche Brot, um Gesundheit und Arbeit für uns Alle zu bitten.

Um der Menschheit ein friedliches Miteinander zu ermöglichen.

Text: Johanna Germ - Gebietsbäuerin, Foto: Martina Schneider


Verleihung des Stephanusorden an Herrn Ferdinand Schmid

Herrn Ferdinand Schmid ist in unserem Markt und in unserer Pfarre fast zur „Institution“ geworden. Seine Tätigkeit als Organist und Messner und noch viele andere Sachen, machen Ihn zu einem festes Bestandteil unseres Pfarrlebens.

Die Pfarre hat Ihn für seine mehr als 64- jährige Tätigkeit als Organist und für seinen pfarrlichen Einsatz für den Stephanusorden vorgeschlagen; eine Auszeichnung der Erzdiözese Wien.

Am 8. April 2016 hat diese Ehrung im Gobelinsalen des Erzbischöflichen Palais stattgefunden. In einen passenden Rahmen zu dieser Feier, musikalisch gestaltet mit Kammerorgel und Trompete, wurde diese Auszeichnung durch Herrn Bischofsvikar Schutzki überreicht. Anschliessend waren die Gäste zu einer Agape im Wintergarten geladen. Für unsere Pfarre war neben dem Pfarrer Werner J.M. Grootaers de Budt, auch Frau Martina Schneider und Frau Ingrid Birochs vom Pfarrgemeinderat anwesend. Auch Herr Georg von Stradiot, Herr Bürgemeister Josef Germ, Herr und Frau Franz und Theresia Mayer und Herrn Michael Nirnsee waren zu dieser Feier gekommen.

Eine wohlverdiente Anerkennung für so viele Jahre Einsatz in unsere Pfarre.

Text: Werner J.M. Grootaers de Budt, Fotos: Martina Schneider


Blutspenden im Pfarrzentrum

Rund 50 tapfere Blutspender unterstützen die Blutspendeaktion des Österreichischen Roten Kreuzes am Sonntag den 3. April 2016 in unserem Pfarrzentrum.

Sehr erfreulich das Organisator Herr Josef Wolf drei langjährige Blutspender auszeichnen konnte (v.l.):

          Herr Ing. Andreas Palisek und

          Herr Leopold Mayer

wurden mit dem silbenen Medaille für Verdienste um das Blutspendewesen und

          Herr Walter Kainz

mit der brozenen Medaille für Verdienste um das Blutspendewesen ausgezeichnet.

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Spendern und würden uns freuen, wenn wir Sie bei der nächsten Blutspendeaktion am 30. Oktober 2016 im Pfarrzentrum in Stetteldorf begrüßen dürfen.

Der Pfarrgemeinderat

Text/Fotos: Manfred Mayer


Ratschen - ein alter Brauch in unserer Gegend

Auch heuer waren wir wieder in Stetteldorf unterwegs, um die nach Rom geflogenen Glocken zu ersetzen. Da wir aufeinander angewiesen waren, hat der Brauch die Gemeinschaft sehr gefördert. Insgesamt zwölf Kinder verschiedenen Alters waren dabei. Manchmal war es anstrengend, aber es hat uns stets Freude bereitet. Danke an die Eltern, die uns mit Frühstück und Mittagessen versorgt haben. Wir wollen uns auch recht herzlich bei den Bürgern unserer Gemeinde bedanken, dass sie uns mit Geld und Süßigkeiten belohnt haben. Die Tradition soll noch viele Jahre erhalten bleiben.

Die Ratscherkinder aus  Stetteldorf

Text: Lena Uibel, Fotos: Lena Uibel, Dagmar Tomek, Veronika Dietrich, Andreas Messinger


Auferstehungsschild in der Osternacht

Zum ersten Mal seit Jahrzehnten hat in der Osternacht 2016 wieder mal das Auferstehungsschild der Pfarre Stetteldorf verwendet werden können. Dieses Schild ist (zusammen mit der Nikolaus-Katharinenglocke aus 1690) das älteste Stück, das unsere Pfarre besitzt und datiert noch vor dem grossen Brand, der den ganzen Markt Stetteldorf im Jahre 1713 vernichtet hat. Es muss im späten 17. Jahrhundert oder im frühen 18. Jahrhundert gemacht worden sein. Es hat, wie der Name schon angibt, den auferstandenen Christus auf der einen Seite und die Hl. Katharina (Patronin der Kirche vor 1713) auf der anderen Seite. Es gibt in unserer Gegend nicht so viele Pfarren, die ein solches Schild noch haben. Auch für Stetteldorf war es fast vergessen, in einem Eck in der Gruft, dem Verfall preisgegeben.

Herr und Frau G. von Stradiot haben es auf sich genommen, dieses schöne Stück zu restaurieren damit es wieder im neuen Glanz erstrahlt. Wir danken Ihnen dafür recht herzlich! Unser Dank geht auch an Herrn Ferdinand Schmid, der den Stab wieder gereinigt hat und an Herrn Franz Mayer für das neue Ausmalen des Stabes. Während der Osternachtsprozession leuchtete das Schild als Symbol des Auferstandenen der uns vorausgegangen ist.

 

Text/Fotos: Werner J.M. Grootaers de Budt


Flohmarkt im Pfarrzentrum

                                 Foto: Manfred Mayer

 

                                Der Pfarrgemeinderat bedankt sich mit einem aufrichtigen

                                                           "Vergelt`s Gott!"

 

 

 

                                                                                                                                       Foto: Marietta Kozak


Errichtung des Pfarrverband Wagram-Au

 

 


Sternsingen 2016 in der Pfarre Stetteldorf: unser Beitrag für eine bessere Welt

Am Dienstag, dem 5. Jänner 2016, und am Mittwoch, dem 6. Jänner 2016, waren die Sternsinger wieder in unserer Pfarrgemeinde in Stetteldorf, Starnwörth, Eggendorf und Inkersdorf unterwegs.

 

Dieses Jahr mussten wir durch Schnee und Kälte stapfen. Als Caspar, Melchior, Balthasar und Sternträger verkleidet gingen wir von Tür zu Tür und baten die Menschen um ihre Spende. Mit diesem Geld werden Kinder und Jugendliche in Afrika, Asien und Lateinamerika unterstützt. Diese Menschen leben zwar tausende Kilometer entfernt, aber mit unserer Hilfe können wir ihre Armut ein wenig lindern und die Kinder haben die Möglichkeit, eine Schule abzuschließen.

 

Als Belohnung für unseren Einsatz haben wir ganz viele Süßigkeiten bekommen und wurden anschließend mit einem Mittagessen verköstigt.

 

Herzlichen Dank für ihre Spenden.

 

Text: Lena Uibel, Fotos: Astrid Uibel